«

»

Sep 12

Bereichsgruppe Wr. Neustadt organisiert Vortrag über den Libanoneinsatz

Mein Friedenseinsatz in Libanon

Im Rahmen des Jour fixe der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper brachte Offiziersstellvertreter Holger Murkowski interessante Aspekte seines 18-monatigen Einsatzes für den Frieden in Libanon bis 2017.

Am Montag 27. August 2018 war wie immer der hintere Bereich des Neustädter Cafés Nuovo vollbesetzt, Tatsache, die die Bereichsleiterin Irene Valina besonders freute, vor allem konnte sie unter anderem GR Mag. Christian Filipp als neues Mitglied begrüßen. Generalleutnant Mag. Bernhard Bair überraschte mit seinem Besuch sowie Oberstleutnant Manfred Sommer, MBA, Landesleiter Niederösterreichs, der mit dem Motorrad anreiste.

Valina wies auf das Bundestreffen vom 24. bis 26. Mai 2019 hin, wo die Eckdaten bereits stehen, darauf machte GR Filipp alle auf die Landesausstellung 2019 neugierig, vor allem auf die unterirdischen 2000m2 der Kasematten, die in 39 Räume revitalisiert wurden.

Der Vortrag wurde vom Fernmeldeunteroffizier im Einsatz im Libanon gehalten, der gleich auf die große Ähnlichkeit zwischen der österreichischen und der libanesischen Fahne hinwies. Nach einer Einweisung in den libanesischen Konflikt erzählte OStv Murkowski von den libanesischen Raketenangriffen und den israelischen Gegenangriffen, die über den knapp nach der Grenze gelegenen Camp Naqoura flogen, um schließlich die Mission des österreichischen Kontingentes zu erläutern: Seit November 2011 beteiligt sich das Österreichische Bundesheer an der UNIFIL-Mission der Vereinten Nationen im Libanon. An diesem Einsatz nehmen rund 11.800 Soldaten und 1.000 UN-Zivilangestellte aus 40 Nationen teil. Ihr Hauptquartier haben die Friedenstruppen im Camp Naqoura im Südwesten des Landes. Mit mehr als hundert Fahrzeugen (darunter Geländewagen, Sattelschlepper, Busse, Berge- Lösch- und Tankfahrzeuge) helfen die Bundesheer-Soldaten, durch ihre Präsenz die Lage im Libanon zu beruhigen und die Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten. Der Beitrag des Bundesheeres besteht aus rund 180 Soldaten, darunter vor allem Kraftfahrer, Mechaniker, Sanitäter, Logistiker und Feuerwehrpersonal im Rahmen logistischer Einsätze der Transporteinheit „Multi Role Logistic Unit“. Ihre Aufgaben sind:

  • Transport von Personal und Ausrüstung,

  • Bergen und Instandsetzen beschädigter UNIFIL-Fahrzeuge,

  • Versorgen der UN-Truppe mit Treibstoff,

  • Betreiben der Camp-Feuerwehr im Hauptquartier,

  • Unterstützen bei der Lagerhaltung im Hauptquartier,

  • Transport von Cargo-Gütern.

Der Einsatz von Friedenstruppen im Libanon basiert auf den UN-Resolutionen 425 und 426 aus dem Jahr 1978 sowie 1.701 aus dem Jahr 2006. Ebenfalls 2006 beschloss der UN-Sicherheitsrat zudem eine Verstärkung der UNIFIL-Truppe von davor 2.000 auf bis zu 15.000 Soldaten inklusive Marine-Einheiten.

Der Vortrag wurde immer mit Fotos und Kurzfilmen zum besseren Verständnis ergänzt. Die Städte Beirut und Tyros waren kulturell äußerst interessant, die Soldaten setzten sich aber auch für das Mosan Center in Tyros ein, ein Therapie- und Schulzentrum für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Das Café Nuovo bot das gute Ambiente, um im Anschluss den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Bericht und Fotos: Mag. Serge Claus

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild

*

%d Bloggern gefällt das:

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close