«

»

Mai 31

Bundestreffen und Mitgliederversammlung 2022 in Salzburg

Salzburg, 28. und 29. Mai 2022; Über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich an diesem Wochenende zur diesjährigen Mitgliederversammlung und dem Bundestreffen der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper. Nach der Registrierung der Mitglieder und Beziehung der komplett neuen Zimmer im Gästehaus der Schwarzenbergkaserne, wurden die Besucher mit Shuttlebusse in den Rittersaal der Alten Residenz zu Salzburg gebracht. Der fürsterzbischöfliche Prunksaal vermittelte den Anwesenden nicht nur ein äußerst ehrwürdiges Ambiente, sondern unterstrich den hohen Internationalen Stellenwert der Österreichischen Peacekeeper somit auch im Land Salzburg. Gleich zu Beginn der Mitgliederversammlung ersuchte General i.R. Mag. Günter Höfler die Gäste sich zu für eine Schweigeminute zu erheben, um an unsere verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Im Anschluss standen die üblichen Tagesordnungspunkte wie der Jahresbericht und die Jahresvorschau, der Rechnungsabschluss und der Bericht der Rechnungsprüfer im Vordergrund.

Höfler bedankte sich bei allen Mitgliedern, Funktionären, Referenten und für die Vereinigung mitarbeitenden Personen für die gut überbrückten Jahre 2020 und 2021, die ganz im Zeichen enormer, weltweiter Einschränkungen standen. Dabei wurden insbesondere unsere neu gestaltete Zeitschrift, die Arbeit der Landesleiter, die neu eingerichtete Marschgruppe sowie die im Aufbau befindliche Öffentlichkeitsarbeit erwähnt. Ein besonderer Apell gilt jedoch für jüngeren Nachwuchs zu sorgen. Generalsekretär Hans Zimmermann stimmte die Mitglieder auf eine verstärkte Kommunikation innerhalb der Vereinigung ein, betonte dabei jedoch auch die Notwendigkeit auf die künftig verstärkte Nutzung von elektronischen Newslettern. Weitere Punkte des Generalsekretärs waren die Neugestaltung der Homepage sowie ein kurzer Einblick in die Ukrainehilfe der Vereinigung. Leider konnte der scheidende Finanzreferent Vizeleutnant i. R. Alfred Stechauner aus gesundheitlichen Gründen (ein allzu bekannter und äußerst unbeliebter Virus war dafür ausschlaggebend) nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Stechauner richtete sich aber mit einem persönlichen Brief – der dem anwesenden Auditorium verlesen wurde – an die Mitglieder und den Vorstand. Er brachte dabei unter anderem seinen Dank für die gelebte Kameradschaft zum Ausdruck, die er in all den Jahre in seinen verschiedenen Funktionen erleben durfte. Den Präsenzvortrag über die Finanzgebarung des Vereins übernahm sein Nachfolger Hofrat Mag. Dietmar Hübsch der auch den Bericht der Rechnungsprüfer beinhaltete. Gleich im Anschluss stellte General i. R Höfler den Antrag, den alten Vorstand zu entlasten was von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen wurde.

Mit der einstimmigen Annahme der Wahl des neuen Vorstandes wurde das eigentliche Highlight der Festveranstaltung – die Standartenübergabe an den neuen Präsidenten Generalmajor i.R. Nikolaus Egger – eingeleitet. Zuvor gab es allerdings noch einige Ehrungen für verdiente und besonders engagierte Mitglieder. Weitere Neuzugänge in das Leitungsgremium des Vereins sind Oberst des höheren militärfachlichen Dienstes MMMag. Norbert Schartner und Vizeleutnant i.R. Alois „Loitschy“ Heindl in den Funktionen der beiden Vizepräsidenten.

Der Neugewählte Präsident, Generalmajor i. R. Egger, skizzierte kurz seine Prioritäten in der Vereinigung und bedankte sich bei seinem Vorgänger General i.R. Mag. Günter Höfler für sein Engagement und stellte gleichzeitig den Antrag, Höfler als Ehrenpräsident zu wählen was auch einstimmig angenommen wurde.

Einleitende Worte kamen ebenfalls vom Militärkommandanten von Salzburg. Brigadier Mag. Anton Waldner – er sammelte selbst Auslandserfahrungen unter anderem als stellvertretender Kommandant der multinationalen Truppen im Kosovo sowie als EUFOR-Kommandant in Bosnien und Herzegowina – begrüßte den neuen Präsidenten und wünschte ihm viel Erfolg in seiner neuen Funktion. Dem scheidenden Präsidenten dankte er für seine umsichtige und von Idealismus geprägte Führung innerhalb der Vereinigung.

In Vertretung des Landeshauptmanns von Salzburg Dr. Wilfried Haslauer war Abgeordneter zum Salzburger Landtag, Mag. Karl Zallinger anwesend. Zallinger lobte das Engagement der Österreichischen Peacekeeper im Ausland und wies auf Grund der sich veränderten Sicherheitsstruktur Europas auf die Notwendigkeit eines gut ausgerüsteten Bundesheeres hin.

Bevor es zum Buffet-Empfang in der Residenz mit anschließendem Kameradschaftsabend in das Restaurant Stieglkeller ging, bedankten sich Egger und Höfler noch beim Salzburger Landesleiter Vizeleutnant i.R. Hermann Utz und seinem Team für die Gestaltung und Ausrichtung dieses wunderschönen Bundestreffens 2022.

Am nächsten Tag, dem 29. Mai, fand ein weiterer Höhepunkt der Festveranstaltung statt. Anlässlich des International Day of the United Nations Peacekeepers trafen sich mehrere Traditionsverbände – unter ihnen auch die Bürgergarde von Salzburg – um in einer gemeinsamen Formation mit den Österreichischen Peacekeepern am Domplatz anzutreten.

Unter dem „Kommando“ von Vizeleutnant i.R. Othmar Wohlkönig wurden die angetretenen Verbände sowie unser UN-Veteranen-Element „ausgerichtet“, um den Präsidenten der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper bei seiner Ansprache als „Ehrenformation“ für dieses würdige Ereignis zu dienen. Der „Internationale Tag der Friedenssoldaten der Vereinten Nationen“ wurde im Jahr 2002 auf Initiative der Generalversammlung der Vereinten Nationen eingerichtet und auf den 29. Mai festgelegt. An diesem Tag werden alle Teilnehmer an Friedenssicherungseinsätzen für ihren Mut, ihr Engagement und ihre Treue gewürdigt. Zudem wird an diesem Tag auch jener Menschen gedacht, die im Dienste der UN-Friedenssicherung ums Leben gekommen sind. Die Salzburger Bürgergarde stellte bei der Festrede von Generalmajor i.R. Egger zusätzlich noch vier traditionelle Wachposten.

Im Anschluss marschierten die Standartentrupps in den Salzburger Dom und nahmen hinter dem Altar Stellung. Punkt 1000 Uhr begann die Heilige Messe, die übrigens auch mittels Livestreaming übertragen wurde, mit einer Rede von Militärdekan Pater Dietmar Gopp über die diversen Österreichischen Auslandmissionen. Gopp selbst war für sechs Monate im Libanon als Seelsorger tätig. Die Lieder die bei der heiligen Messe gesungen wurden, klangen durch die gesangliche Unterstützung eines fast hundertköpfigen Kirchenchors noch schöner und imposanter. Nach Beendigung der Messe wurden die Peacekeeper zurück in die Unterkunft gebracht. Mit der Einnahme eines typischen Bundesheergulaschs und der Möglichkeit einer Führung durch das wehrgeschichtliche Museum in der Schwarzenbergkaserne ging auch dieses Bundestreffen zu Ende, von dem einigen Teilnehmern sicher unvergessliche Eindrücke in Erinnerung bleiben werden.

Bericht und Fotos: Mag. Alexander Panzhof

Stream der Heiligen Messe vom 29. Mai 2022:
Übertragungen aus dem Dom zu Salzburg (salzburger-dom.at)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild

*

%d Bloggern gefällt das:

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close