«

»

Feb 20

Landesleiterkoneferenz 2020

Reichenau a.d. Rax, 14. – 15. Februar 2020:  Unter dem Motto „ VÖP – the way ahead“ fand die diesjährige Landesleiterkonferenz der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper im Seminarzentrum des Österreichischen Bundesheeres in Reichenau an der Rax statt. Bei Kaiserwetter erfolgte die Anreise zum „Rothschildschloß“ oder „Traumschloß im Grünen“ wie es auch genannt wird. Ein gewählter „Stilmix“ von einem Gebäude durch Baron Nathaniel Rothschild,  denn deutlich ist der Unterschied zwischen dem im englischen Landhausstil errichteten Personaltrakt und dem im Stile der französischen Renaissance erbauten Schloß zu sehen.

Ein umfassendes Arbeitsprogramm unseres Präsidenten erwartete die Vorstandsmitglieder, Landesleiter und Fachreferenten für diese beiden Tage. Nach der Begrüßung durch den Leiter  des Seminarzentrums, Amtsrat Major Stefan Lackner, und durch General i.R. Mag Günter Höfler stellte Oberstleutnant Helmut Gekle, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Auslandseinsatzbasis und neuer Fachreferent ÖA, das von ihm erarbeitete „Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit-Public Relations“ für unsere Vereinigung vor.

Eine zunehmende Bedeutung haben die sogenannten „Social Media”. Die Teilnehmer dieser Konferenz waren sich auch dahingehend einig, dass „interne Probleme“ niemals auf z.B. facebook ausgetragen werden dürfen, dies gilt auch für persönliche politische Äußerungen in Vereinskleidung – beides schadet nur unserer Vereinigung. Als ein nächster Schritt wird nun im Einvernehmen mit den Landesleitern eine „Public Relations Strategy“ erarbeitet werden.

Unsere Zeitschrift „The Austrian Peacekeeper“ – kurz TAP ist für die Kommunikation innerhalb unserer Vereinigung, vor allem für unsere Mitglieder, von besonderer Bedeutung, und daher war dies ein ausgiebiger Themenschwerpunkt. Der neue Chefredakteur, Univ.-Doz. Hofrat Dr. Erwin Schmidl und der Chef vom Dienst, Florian Sassmann vom Vehling Verlag waren extra angereist, um zu den Landesleitern zu sprechen. Ziel ist es, mit dem „neuen TAP“ eine Qualitätssteigerung zu erreichen.

Im Anschluss daran kamen die Landesleiter zu Wort und stellten ihre Jahresprogramme vor. Die Landesgruppen sind für unsere Vereinigung von sehr großer Bedeutung, denn sie sind die Basis und machen die VÖP für die Mitglieder erlebbar. Sehr offene Gespräche über den Stand unserer Vereinigung und seine Herausforderungen auf Vorstands- und Landesebene beendeten den ersten Tag. Am Abend bestand dann die Möglichkeit im Schloß-Weinkeller bei einer Weinverkostung durch den Somelier des Hauses die Gespräche weiter fortzuführen.

Der Samstag begann mit der Fortsetzung der Vorträge durch die Landesleiter, im Anschluss daran kamen die Fachreferenten zu Wort. Mit den gemachten, interessanten Vorschlägen und den Folgerungen daraus wird sich der Vorstand noch eingehender befassen. Danach kam wieder der Präsident zu Wort, und sprach zum Thema „Weiterentwicklung unserer Vereinigung“. „Wo stehen wir ?, wo wollen wir hin, was müssen wir tun, um unsere Ziele zu erreichen?“

Viele Aspekte dazu brachten bereits die Landesleiter und Fachreferenten ein. Unbestritten ist, dass wir uns alle bemühen müssen, Mitglieder zu werben, vor allem auch jüngere Einsatzsoldaten und – soldatinnen aus Missionen, die von der EU, der NATO und der OSZE geführt werden. Um letztlich auch diesen Kameraden- und Kameradinnen eine „Heimat der Österreichischen Peacekeeper“ zu sein, und ihnen die Möglichkeit der Kameradschaftspflege zu bieten.

Die „Marschgruppe der VÖP – marching for peace“, engagiert geleitet durch Andreas Gierer, spricht sicher vor allem jüngere Mitglieder an. Angeregt wurde auch, eine Gruppe „Schießen“ zu gründen. Wer Interesse hat diese zu leiten, ist eingeladen, sich an den Generalsekretär zu wenden. Ein Informationsblock, mit Schwergewicht „International Day of UN Peacekeepers – Mitgliederversammlung/Bundestreffen“, beendete die diesjährige Leiterkonferenz.

Der Präsident dankte den Landesleitern, den Fachreferenten, dem Büro und dem Vorstand für ihr Wirken, für ihr Engagement für unserer Vereinigung und schloss mit den Worten: „Die Vereinigung Österreichischer Peacekeeper ist eine sehr zeitgemäße und bedeutende Institution, die  ehrenamtliche Tätigkeit in dieser ist keine Selbstverständlichkeit, umso mehr gebührt euch allen Dank und große Anerkennung“.

In Rahmen der Leiterkonferenz wurden zu Fachreferenten ernannt:

Chefredakteur TAP: Univ.-Doz. HR Dr. Erwin Schmidl

Chef vom Dienst TAP: Florian Sassmann

Öffentlichkeitsarbeit: Oberstleutnant Helmut Gekle

Blue Shield: Univ-Prof. Dr. Friedrich Schipper

Soziale Medien und Grafik: Mag. Alexander Panzhof

Marschgruppe: Andreas Gierer

Reisen: Erik Nowak

Bericht: Irene Valina und Günter Höfler
Fotos: Alexander Panzhof

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild

*

%d Bloggern gefällt das:

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close