Apr 09

Oberösterreichischer Landeschef besucht sicherheitspolitische Expertenrunde

Linz, 5. April 2017  – Heute fand der Raiffeisen Sicherheitstag unter dem Motto „Sicherheit im Dialog“ statt, bei dem auch der Oberösterreichische Landesleiter, Vizeleutnant i.R. Rudolf Tischlinger, teilnahm. Unter anderem wurde von ihm gleich die die Gelegenheit genutzt, mit einigen wichtigen Persönlichkeiten Gespräche zu führen und unsere Vereinigung vorzustellen.

Neue Aufgaben im Sicherheitsbereich

Nach inhaltlichen Vorträgen zu Themen, welche sich mit den Auswirkungen der großen Migrationsbewegungen, der Radikalisierung von Teilen der Gesellschaft und den damit verbundenen Aufgaben für Sicherheitsapparat und Bevölkerung auseinandergesetzt haben, stand eine Expertendiskussion mit Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka, Nahostexpertin Dr. Karin Kneissl und dem Oberösterreichischen Landespolizeidirektor, Andreas Pilsl M.A., im Mittelpunkt.

Verleihung des Sicherheitspreises

Anschließend fand die Verleihung des 21. Raiffeisen Sicherheitspreises durch Heinrich Schaller – Generaldirektor, CEO, Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka und Landespolizeidirektor OÖ Andreas Pilsl M.A. statt. Zum Abschluss gab es bei einem ausgezeichneten Buffet einen Sicherheitstalk mit den drei Hauptreferenten.

 

Ein Bericht der Landesgruppe Oberösterreich

Fotos: Rudolf Tischlinger

 

 

Apr 06

UN Einsatz in der Westsahara – Weinviertel Süd lud zur Buchpräsentation

Ab 1991 kam die UN-Mission MINURSO (United Nations Mission for the Referendum in Western Sahara) in der Westsahara zum Einsatz, um im Konflikt zwischen Marokko und der Unabhängigkeitsbewegung Polisario zu vermitteln. Ziel war die Durchführung sowie die Überwachung eines Bevölkerungsreferendums über die weitere staatliche Entwicklung in diesem Gebiet. Österreich beteiligte sich bereits seit 1991 mit Beobachteroffizieren an dieser Mission und stellte ab 1998 eine infanteristischen Einheit mit 260 Mann ab bei der auch erstmalig der gepanzerte Mannschaftstransporter “Pandur” zum Einsatz gelangte.

Um zu diesem interessanten Einsatz einen genaueren Einblick zu bekommen, lud der Bereich Weinviertel Süd am 4. April 2017 Oberst Stefan May zu einem Vortrag ein. Mit 38 Teilnehmern war es eine sehr gelungene Veranstaltung und Oberst May nutzte die Gelegenheit, sein Buch „Heißer Sand – UN Einsatz in der Westsahara“ vorzustellen. Mit anschließenden Gesprächen und gemütlichen Beisammensein unserer Mitglieder fand die Veranstaltung ihren Ausklang.

 

 

Ein Bericht des Bereichs Weinviertel Süd

Fotos: Bundesheer, Richard Roblicka

 

 

Mrz 30

Oberösterreich startet Informationsoffensive

Die Landesgruppe Oberösterreich hat im Jahr 2016 eine neue Landesleitung erhalten. Der Vorstand der VÖP hat in der Vorstandssitzung vom 7. Juni 2016 Herrn Vizeleutnant in Ruhe Rudolf Tischlinger als Landesleiter für Oberösterreich eingesetzt. Infolgedessen wurde vom neuen Landesleiter Herr Vizeleutnant Rudolf Pfalzer als stellvertretender Landesleiter auserwählt.

Heuer startet die neue Landesleitung eine Informationsoffensive. Zu diesem Zweck wird je nach Bedarf….. weiterlesen

Mrz 20

Tirol-Oberländer Peacekeeper-Treffen

Mit einem gemeinsamen Treffen der Kameraden aus den Bereichen Imst und Landeck, starteten die Tiroler Blauhelme am 18. März im GH “Imster Stüberl ein vom Imster Peacekeeper Markus Trenkwalder und Bereichsleiter Landeck Gebhard Spiß initiiertes erfolgreiches Experiment, das mit der Teilnahme von 18 Kameraden aus beiden Bereichen großen Anklang fand. Besondere Beachtung fand auch die im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierte bildliche Darstellung des alljährlich in Tirol durchgeführten internationalen militärischen Gebirgswettkampfes “Edelweiss Raid” durch Oberst Fritz Scheibler.

Nach Ankündigung der kommenden Veranstaltungen durch Landesleiter Gerhard Dujmovits sowie Vereinbarungen weiterer gemeinsamer Veranstaltungen der beiden Nachbarschaftsbereiche, endete dieser Kameradschaftsabend in gemütlicher Runde.

Franz Köfel
Presseoffizier Tirol

Mrz 14

Blauhelme beim Vereine-Cup im Casino Innsbruck

Casino-Innsbruck-Vereine-Cup Roulette Turnier 10. März 2017

Ein Versuch war es wert diese Einladung anzunehmen um für die Vereinskasse um den Gewinn von € 2.500,- zu spielen – auf jeden Fall war es ein sehr schöner Abend mit den Kameradinnen. Ein großes Dankeschön an Casino-Direktor Hannes Huter, der nebenbei sein 30 Jahre-UN-Jubiläum (1987 UNFICYP) feiert und Marketing-Leiterin Carina Mauthner für die tolle Idee und Umsetzung.

Wir kommen zum nächsten Turnier wieder.

Keep Peace

Gerhard F. Dujmovits
Landesleiter Tirol

Mrz 14

Besucherrekord beim Peacekeeper-Veteranen-Treffen in Wolfsberg

Auf „Gemeinschaft hegen, Gemeinschaft pflegen“, dem Leitspruch des Golan-Treffens in Melk, wird auch bei den Wolfsberger Kameraden großer Wert gelegt, was bei einem  Besucherrekord von fast 50 Teilnehmern beim ersten diesjährigen Peacekeeper-Veteranen-Abend (Jour Fixe) am 10. März in der Embassy-Lounge im Lavanthaus zum Ausdruck kam.

Kameraden und Freunde, teilweise mit ihren Angehörigen, kamen aus ganz Kärnten und auch aus der Steiermark zum Treffen nach Wolfsberg, um sich mit der von Vizeleutnant Wolfgang Hinteregger vorgetragen und außerordentlich interessanten Bilderreise „Syrien – wie es einmal war“ noch einmal in die Vergangenheit zu „beamen“.

Für Viele war es eine gedankliche Reise durch Syrien während ihrer UN-Einsätze, als es noch möglich war dieses geschichtsträchtige und kulturell reiche Land mehr oder weniger ohne Probleme zu bereisen, was den UN-Soldaten im Rahmen von sogenannten „Recreations“ ermöglicht wurde.

Der Präsident der „Vereinigung Österreichischer Peacekeeper (VÖP)“, der ehemalige „UN-Force Commander“ von Zypern und dem Nahen Osten, General in Ruhe DI Mag. Günther Greindl, der für diesen Abend extra aus Niederösterreich anreiste, zeigte mit seinem Besuch seine Wertschätzung für die Aktivitäten der Kärntner Peacekeeper, die heuer auch für die Organisation des im Mai in Villach stattfindenden Bundestreffens zuständig sind. Dafür hat Landesleiter Vizeleutnant Franz Urschitz bereits – wie schon einmal – ein tolles  Programm auf die Beine gestellt.

In seiner Grußbotschaft dankte der Präsident Allen für ihre Teilnahme an diversen Veranstaltungen der Vereinigung und ihre unverzichtbare Mitarbeit. Darüber hinaus skizzierte er ein Bild über die derzeitige Lage in den Krisengebieten und den Auswirkungen auf Österreich.

Anschließend wurde mit einer Gedenkminute dem im Jänner nach schwerer Krankheit verstorbenen,  ehemaligen Garnisonskommandanten von Wolfsberg, Oberst in Ruhe Alfred Gröbming gedacht.

Nach der Verleihung von Verdienstmedaillen in Gold an Vizeleutnant Heinz Hochegger und Oberwachtmeister Hermann Nebel durch den Präsidenten und dem Landesleiter ging es mit einem der Jahreszeit entsprechenden, von Embassy-Chef Wolfgang Glanznig wieder bestens vorbereiteten Buffet, zum gemütlichen Teil über.

Info: die nächsten Peacekeeper-Veteranen-Abende finden am 9. Juni, 8. September und 8. Dezember statt.

Kontakt: Vzlt aD RgR Gerhard Frank, 0660 1512260, gbf@live.at

 

 

 

 

 

 

 

 

Feb 16

Ehrung für hochrangige Vertreter des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport

Wiederbelichtung vonimage1

Generalmajor Frank und Generalleutnant Bair (Offizierskreuz), Präsident VÖP, General I.R. DI Mag. Greindl, Brigadier Dr. Fender – Ritterkreuz (v. l.)

Wien, 15. Februar 2017: Heute wurden drei hochrangige Vertreter des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) für ihr Engagement rund um die Vereinigung Österreichischer Peacekeeper geehrt. Der stellvertretende Generalstabschef, Generalleutnant Mag. Bernhard Bair, war von 2009 bis 2011 Kommandant der EUFOR-Althea Friedenstruppen in Bosnien und Herzegowina.

Generalmajor Dr. Johann Frank trägt als Chef der Direktion für Sicherheitspolitik und Experte für sicherheitspolitische Entwicklungen wesentlich zu friedenserhaltenden Missionen des Österreichischen Bundesheeres bei.

Unser Vorstandsmitglied, Brigadier Dr. Peter Fender, ist Spezialist in fremdlegistischen Bereichen und ebenfalls sicherheitspolitisch tätig.

Für die organisatorische Umsetzung, welche durch Ministerialrat Mag. Andreas Wannemacher vollzogen und durch das Personal der Cafeteria Rossau unterstützt wurde, möchten wir an dieser Stelle noch einen besonderen Dank aussprechen: DANKE Andreas  an dich und dein Team!

 

Ein Bericht der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper
Foto: Hofrat Mag. Dietmar Hübsch

Feb 10

Neues Vereinslokal der Klagenfurter Peacekeeper

Die Klagenfurter Peacekeeper-Veteranen haben das Vereinslokal gewechselt und veranstalten ihre Stammtische ab sofort im „Puszta-Stüberl“. Das Lokal hat eine tolle Atmosphäre und ist urgemütlich.

GrößenänderungPuszta Stüberl Extrazimmer

Die Adresse: Auer von Welsbachstraße 16, 9020 Klagenfurt – und ist über die Pischeldorfer Straße leicht zu finden.

Der stellvertretende Landesleiter Kärnten,
Regierungsrat Gerhard Frank, Vizeleutnant aD

 

 

 

Feb 06

Tirol: Drei neue Bereichsleiter

Der gesteigerte Bekanntheitsgrad der Peacekeeper in Tirol hat sowohl die Mitgliederwerbung wie auch die Rekrutierung von Funktionären für die Vereinigung erheblich erleichtert, sodass Landesleiter Gerhard Dujmovits kürzlich die notwendig gewordenen Besetzungen von weiteren Bereichsleitern vornehmen konnte.

Durch die Ernennung von Gerhard Dujmovits zum Landesleiter wurde die Funktion des Bereichsleiters Innsbruck vakant, die nun Chefinspektor i.R. Franz Köfel zusätzlich zu seiner bisherigen Tätigkeit als Presseoffizier übernahm. Des Weiteren konnte mit Hauptmann a.D. Mag. Herbert Ortner endlich auch ein Bereichsleiter für die Region Osttirol installiert werden. Der neu geschaffene Bereich “Tiroler Unterland” wird ab sofort von Martin Eberharter betreut.

Mit diesem Funktionärszuwachs hofft Dujmovits, nun eine optimale Betreuung der Tiroler Mitglieder gewährleisten zu können.

Keep Peace

Franz Köfel
Presseoffizier Tirol

Feb 01

Oberösterreich hat neuen Vizechef

Linz, 1. Februar 2017 – Heute wurde durch den Oberösterreichischen Landesleiter, Vizeleutnant i. R. Rudolf Tischlinger, der Kommando Unteroffizier der Heeresunteroffiziersakademie in Enns, Vizeleutnant Rudolf Pfalzer, zu seinem Stellvertreter bestellt. Die durch die engagierte Mitarbeit des neuen Oberösterreichischen Vizechefs gewährleistete Vernetzung in Oberösterreich, wird die Oberösterreichische Landesgruppe unter anderem auch dazu nutzen, neue Mitglieder in ihrem Bereich zu rekrutieren. Somit wird ein wesentlicher Beitrag zur Förderung von Kontakten und des Erfahrungsaustausches zwischen Peacekeepern erzielt werden.

Der Oberösterreichische Landesleiter gratuliert seinem neuen Mitstreiter zu seiner frischen Aufgabe und wünscht ihm viel Erfolg dabei.

 

Rudolf Pfalzer wird durch Rudolf Tischlinger die Bestellurkunde überreicht (v. l.)

Rudolf Pfalzer wird durch Rudolf Tischlinger die Bestellurkunde überreicht (v. l.)

 

Ein Bericht der Landesgruppe Oberösterreich

Foto: Rudolf Tischlinger

 

 

 

Jan 29

Leiterkonferenz 2017 – Österreichische Peacekeeper starten ins neue Jahr

Vom 27. bis 28. Jänner 2017 fand in der Salzburger Schwarzenberg Kaserne die jährliche Leiterkonferenz der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper statt. Nachdem der Kommandant des Jägerbataillons 8, Oberst Stefan Haselwanter, der Veranstaltung einen kurzen Besuch abstattete und vom Präsidenten begrüßt wurde, ging es auch schon an die Arbeit.

Sinn und Zweck der eineinhalb tägigen Arbeitssitzung sind die Präsentation des Jahresprogrammes sowie die Bearbeitung der Anliegen der Landesleiter und der Fachreferenten. Am zweiten Tag wurden unseren Funktionären zudem von zwei Vertretern der Personalmarketingabteilung des BMLVS das (neue) System der Miliz sowie deren Personalgewinnung näher gebracht.

Alle neun Bundesländer waren vertreten und konnten ihre Anliegen und Ideen vorbringen. So konnte beispielsweise der Tiroler Presseoffizier und Bereichsleiter Innsbruck, Franz Köfel, bei seinem Impulsvortrag über die Möglichkeiten von Pressearbeit nicht nur die anwesenden Peacekeeper begeistern. Seine Ideen wurden sofort von der Personalmarketingabteilung als neue Strategie für Werbemaßnahmen der Milizgewinnung aufgegriffen. Der stellvertretende Kärntner Landesleiter, Gerhard Frank, führte durch das vorgesehene Programm der Mitgliederversammlung 2017, welche heuer in Villach stattfinden wird. Aber auch andere Themen wie z.B.: die Organisationsstruktur der Länder, der VÖP-Pistolenschießwettbewerb (welcher einem wohltätigen Zweck zugute kommt) sowie die Gestaltung der VÖP-Poloshirts wurden diskutiert. Beim traditionellen Weißwurstessen – gepaart mit kameradschaftlichen Gesprächen – fand die Veranstaltung ihren Ausklang.

Um zur Fotogalerie zu gelangen bitte auf das Bild klicken.

GrößenänderungIMG_5377

 

 

 

 

 

 

 

Jan 13

Vorarlberger Peacekeeper beim Sicherheitsempfang des Landes Voralberg

Am 11. Jänner 2017 fand im Landhaus Bregenz der jährliche Sicherheitsempfang des Landes Voralberg statt. Als Festredner gaben Militärkommandant Brigadier Ernst Konzett, der Landespauptmann Mag. Markus Wallner, sowie Bundesminister Mag. Wolfgang Sobotka Einblicke in die aktuellen sicherheitspolitischen Entwicklungen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden verdiente Mitglieder der Sicherheitskräfte befördert, geehrt, neu aufgenommen und in den Ruhestand verabschiedet, bei der die Würdigung des Peacekeepers, Oberstleutnant Tassenbacher – „Rekrutierer des Jahres 2016“, besonders zu erwähnen ist. Annuell stellt diese Feier den ersten Höhepunkt und eine ausgezeichnete Gelegenheit zum Gedankenaustausch im anlaufenden Arbeitsjahr dar.

Aus dem Kreise der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper, nahmen mehrere Mitglieder der Landesgruppe Voralberg, unter anderem Landesleiter Hauptmann Ing. Thomas Pittracher und der ehemalige Landesleiter, Chefinspektor i.R. Hans-Peter Niggmann, teil.

Dez 30

Jahresrückblick der Tiroler Peacekeeper

Nicht ohne Stolz blicken die “Blauhelmsoldaten” auf ihre vielfältigen Aktivitäten im Jahre 2016 zurück.

So organisierten die “Blauhelme” sechs karitative Einsätze, wobei die Sammlung im Rahmen des “Ö 3-Wunders” für “Licht ins Dunkel” mit Verteilung von UN-Luftballons die spektakulärste war. Teilnahmen von Delegationen an vier Veranstaltungen auf Einladung der Tiroler Landesregierung und an vier Angelobungen von Rekruten des Österreichischen Bundesheeres sowie einer Denkmaleinweihung in Seefeld wurden ebenso wahrgenommen.

Auch Volksschülern der NMS Weer wurden die Grundsätze der UNO näher gebracht. Beim internationalen Mannschaftsschießen der UO-Gesellschaft Tirol in Vomp, konnten die Tiroler Peacekeeper 2 Mannschaften stellen und ihre Schießkünste unter Beweis stellen.

Weiters wurden im Sinne der Kameradschaftspflege fünf Vereinsabende, davon drei mit interessanten Gastreferaten, eine gut besuchte Grillparty und eine ausgezeichnet organisierte Weihnachtsfeier sowie zwei Besichtigungsfahrten zur Festung Hoch-und Altfinstermünz und zum Militärflugplatz Hinterstoissern/Stmk. durchgeführt.

Der krönende Abschluss war die Ehreneinladung zur Bundesheer-Martinee ” Militär des Jahres 2016″, die erstmalig in Innsbruck stattfand und bei der der Tiroler Peacekeeper Oberstleutnant Wilfried Tassenbacher in der Kategorie  “Bester Werber für Freiwilligenmeldungen zu Milizübungen” den Sieg errang.

Für das Jahr 2017 planen die beiden “Motoren” der Landesgruppe, Landesleiter Gerhard Dujmovits und Presseoffzier Franz Köfel bereits weitere spektakuläre Veranstaltungen.

Dez 22

Mattersburger Stammtisch lässt 2016 ausklingen

Wie jedes Jahr organisierte der Stammtisch in Mattersburg auch heuer wieder eine schöne Weihnachtsfeier. Vom Landesleiter Burgenland gab es einen kurzen Rückblick über die geleisteten Aktivitäten. Unterstützt wurde er dabei von Vizepräsident Rudolf Hecht, welcher mit seiner Gattin aus Wien angereist war und eine kurze Ansprache hielt. Danach ging es zur Geschenkverteilung, die Bernhard Lechenbauer persönlich übernahm und in Form von süßen Engeln mit klarem Inhalt aus der Wachau zum Ausdruck kam.

Zur Überraschung wurde durch Irene Valina aus Wr. Neustadt, ein kleines Weihnachtssäckchen, das auch den “VÖP-Taler” beinhaltete, an alle Anwesenden überreicht. Auch der immer aus Furth bei Göttweig angereiste Loitschy Heindl hatte für alle eine kleine Aufmerksamkeit parat. In Form eines “gläsernen Golfballs” mit klarer Marille wurden die Herrn beschenkt, die Frauen bekamen einen “Loitschy-Kugelschreiber” damit sie ihre Wünsche aufschreiben können. Der Stammtischraum im Gasthaus Schwentenwein, wurde wieder der Veranstaltung entsprechend festlich von der lieben Kellnerin “Dany” geschmückt.

Dez 22

Peacekeeper-Weihnachtswunder für “Licht ins Dunkel”

Innsbruck: Annasäule | Ö3 Weihnachtswunder mit der Unterstützung von Tiroler Blauhelmen.

300 Peacekeeper-Luftballone in 2 Stunden zu Gunsten von “Licht ins Dunkel” vor der Ö3 Wunschhütte verteilt. Für ihre caritativen Ideen sind die Tiroler Peacekeeper der “Vereinigung Österreichischer Peacekeeper” mittlerweile schon bekannt – so war es logisch die Gelegenheit zu nützen als das Ö3 Weihnachtswunder in Innsbruck seinen Glascontainer aufstellte. Für Franziska, Erich, Ulrike, Günter, Martin, Fabienne, Helmut, Elisabeth und Gerhard war aber nichts schöner als das Leuchten in den Kinderaugen, die glücklichen Eltern, den genauso begeisterten Touristen und Jugendlichen wenn sie für eine kleine Spende einen Blauhelm-Luftballon bekamen.

Manchmal nur einen Euro – viele hatten schon vorher bei der Ö3 Wunschhütte gespendet – aber wie heißt es so richtig: jeder Cent zählt! Umso erstaunlicher die Großzügigkeit wenn dann eine Omi einen 20iger, ein Student einen Zehner, Knirpse vom Papa oder Mutti einen Schein in die Spendenbox steckten und ein sehr zufriedenes Lächeln im Gesicht breit machte – ja es weihnachtet sehr. Denn das Helfen für in Not geratene Mitmenschen ist eine Österreichische Tugend auf die wir alle sehr stolz sein können.

Wir wünschen allen ein schönes feines Weihnachtfest!

Keep Peace

Gerhard F. Dujmovits, LL-Tirol

Dez 22

VÖP-Abordnung zur 40 Jahre Feier der Ungarischen Peacekeeper geladen

Am 18. Dezember 2016 fand in der westungarischen Stadt Szombathely die 40-Jahr-Feier der ungarischen Peacekeepervereinigung „BEOSZ“ statt. Eine Kooperation zwischen den Ungarn und der VÖP gibt es schon seit längerem und so wurden neben dem burgenländischen Landesleiter auch unser Vizepräsident Rudolf Hecht, Irene Valina, Peter Bzoch, Karl Fau sowie unser Fachreferent für Auslandbetreuung, Loitschy Heindl, zu dieser repräsentativen Veranstaltung eingeladen. Bernhard Lechenbauer, VÖP-Chef vom Burgenland, nahm diese Gelegenheit wahr und zeichnete sechs Mitglieder der Ungarischen Peacekeeper mit der Verdienstmedaille in Silber aus.

Anschließend wurde das kameradschaftliche Treffen – begleitet von der musikalischen Untermalung einer “One-Man-Band” – für ein gemütliches Beisammensein bei ausgezeichnetem Essen und hervorragenden Wein genutzt.

Dez 22

Eröffnung von UN-Museum in Güssing

Die Idee war schon vor längerer Zeit geboren, jetzt wurde sie auch umgesetzt. Der Wunsch des Kommandanten des Jägerbataillons 19, Oberst Thomas Erkinger, in den Räumlichkeiten der Montecuccoli-Kaserne Exponate von UN Missionen zu präsentieren ging mit der Eröffnung eines kleinen UN-Museums am 15. Dezember 2016 in Erfüllung.

Aber auch unsere Vereinigung konnte zur Verwirklichung einiges dazu beitragen. So sind sämtliche Ausstellungsstücke aus dem Privatbesitz einiger Vereinsmitglieder, der burgenländische Landesleiter Bernhard Lechenbauer und der Fachreferent für Auslandsbetreuung, Vizeleutnant „Loitschy“ Heindl, fungierten als Nahtstelle zwischen der VÖP und dem Jägerbataillon 19. Erkinger bedankte sich auch bei unserem Generalsekretär Hofrat Mag. Dietmar Hübsch, der es ermöglichte, den Bestand der Glasvitrinen zu erweitern.

Die beiden Militärgeistlichen, Dr. Alexander Wessely und Mag. Wilfried Schey, trugen zum religiösen Teil zur Eröffnung bei. Mit anwesend waren auch viele Kadersoldaten und Personen vom öffentlichen Dienst.

Dez 11

Hohe Auszeichnung für LL Dujmovits

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Tiroler Peacekeeper wurde ihrem Landesleiter Gerhard Dujmovits das “Ehrenzeichen für Verdienste um die Traditionspflege” des Kameradschaftsbundes Hollabrunn mit der Nummer 199 samt Urkunde, unterzeichnet von der Schirmherrschaft Sandor und Margaret Habsbug-Lothringen verliehen, wozu die anwesenden Kameraden spontan Beifall spendeten und herzlich gratulierten.

Überbracht wurde die Auszeichnung vom LL Burgenland Bernhard Lechenbauer, die für LL Dujmovits Ansporn ist, seine erfolgreiche und umfangreiche Tätigkeit im Dienste der Tiroler Peacekeeper weiterhin fortzusetzen.
Franz Köfel
Presseoffizier Tirol

Dez 11

Jahresausklang der Wolfsberger Peacekeeper-Veteranen

In den weihnachtlich geschmückten Räumen der Embassy-Lounge im Lavanthaus fand am 9. Dezember der schon traditionelle Jahresausklang 2016 der Peacekeeper-Veteranen statt. Aufgrund der zahlreichen Teilnehmer aus ganz Kärnten, besonders aber aus Klagenfurt und Villach, kann man bereits von einem Abend der „Kärntner“ Peacekeeper sprechen.

Der stellvertretende und zz. gf Landesleiter und Bereichsleiter Wolfsberg, Vzlt aD RgR Gerhard Frank, konnte als Ehrengäste den Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, den Bezirkshauptmann Mag. Georg Fejan, den Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Wolfgang Weisshaupt und als Überraschungsgast den Kameraden und Freund, Vzlt iR Alois Heindl mit Johann Kleedorfer aus Niederösterreich begrüßen.

Nach den Grußworten des Bürgermeisters, des Bezirkshauptmannes und des Bezirksfeuerwehrkommandanten, in der sie die Wertschätzung der Kameradschaftspflege in unserer Vereinigung, sowie die Leistungen in den internationalen Friedenseinsätzen als auch Naturkatastrophen am Beispiel Afritz zum Ausdruck brachten und auch betonten, das aufgrund der aktuellen Krisenherde die weitere Stärkung des Bundesheeres notwendig ist,

wurde den in Friedens- und humanitären Einsätzen verstorbenen Kameraden und ganz besonders unseres kürzlich von uns gegangenen Freundes und Peacekeeper-Kameraden OWm dR Ernst Weber aus Villach in einer Trauerminute gedacht.

Portrait_Weber_DSCN0873_rgb[302]

Mit der Info über das im nächsten Jahr stattfindenden Bundestreffen in Villach und dem nächsten Peacekeeper-Abend im März 2017 in Wolfsberg ging es dann weiter. Es folgte eine Präsentation des Videomitschnittes von der Ted-Konferenz 2016 in Ungarn mit dem Titel „Krieg- und Frieden im 21. Jahrhundert“ des Historikers Dr. Ganser. Dieser Vortrag brachte u.a. viele der Allgemeinheit unbekannte Hintergründe zu Tage, die für die dzt. Krisenherde verantwortlich sind.

Der offizielle Teil wurde vom Bereichsleiter mit dem Gedicht „Schlagt Brücken über Kontinente, schlagt Brücken über Land und Meer, es wäre dieses die Tangente, dass wirklich einmal Frieden wär“ von Krischa und den besten Weihnachts- und Neujahrswünschen beendet.

Anschließend überraschte der Embassy-Chef Wolfgang Glanznig wieder einmal mit einem ausgezeichneten und vielfältigen Buffet. Dafür und auch für das wie immer bestens organisierte Service sei ihm und seinem Team besonders gedankt.

Wolfgang Glanznig

Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich unserem Kameraden Alois Heindl, der alle Gäste mit einem kleinen Gastgeschenk überraschte. Auch Zgf dR Franz Futtelnig gilt ein besonderer Dank für den Transport unseres im Pflegeheim befindlichen Kameraden OStWm iR Fritz Schanig, der ihm damit die Teilnahme an unserem Treffen ermöglichte.

Beim gemütlichen Teil wurden natürlich wie immer viele Geschichten und Erlebnisse aus der Teilnahme an Einsätzen in den verschiedenen Missionen ausgetauscht als auch über den Vortrag diskutiert. Besonders erwähnenswert … die letzten Gäste machten sich erst gegen Mitternacht auf den Heimweg …

 

 

 

 

 

 

Dez 10

Jahresausklang des Weinviertel Süd

Am 6. Dezember 2016 fand der Jahresabschluss des Bereiches Weinviertel Süd statt. Unter den Gästen befanden sich auch unser Präsident, General i.R. Günther Greindl und der Niederösterreichische Landesleiter, Oberstleutnant Manfred Sommer. In einer freundschaftlichen Atmosphäre wurden die Ereignisse des zu Ende gehenden Jahres sowie die niederösterreichischen Vorhaben des kommenden Jahres diskutiert. Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung von Frau Renate Roblicka mit der Verdienstmedaille in Silber. Damit fand das letzte Treffen des Bereiches Weinviertel Süd 2016 seinen Ausklang.

Dez 08

Peacekeeper in humanitärer Mission

Zirl: Flüchtlingsheim Zirl | In Begleitung des Zirler Bürgermeisters Mag. Thomas Öfner besuchten die beiden Tiroler Peacekeeper (Blauhelmsoldaten) Landesleiter Gerhard Dujmovits und Presseoffizier Franz Köfel das Zirler Flüchtlingsheim, um den Flüchtlingskindern mit Geschenken eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten.

“Solche Einsätze sind für uns nicht neu, denn auch im Rahmen von UN-Einsätzen in Syrien (Golan) leisteten österreichische UN-Soldaten der Bevölkerung immer wieder humanitäre Hilfe” brachte LL Dujmovits den Sinn dieser Aktion auf den Punkt.
BGM Öfner begrüßte die caritative Idee und bedankte sich bei den beiden “Blauhelmen” im Namen der beschenkten Flüchtlingskinder, deren Freude über diese Aufmerksamkeit riesengroß war.

Franz Köfel, Presseoffizier Tirol

Dez 05

Weihnachtsfeier der Tiroler Peacekeeper

Mit 42 teilnehmenden Kameraden und deren Begleitungen war die diesjährige Weihnachtsfeier wieder ein voller Erfolg. Zudem konnte Landesleiter Gerhard Dujmovits die geladenen Ehrengäste Bernhard Lechenbauer, LL aus dem Burgenland, unseren Freund und Kameraden Alois Heindl aus Niederösterreich und Peter Bzoch, Bereichsleiter Melk, im Namen der Tiroler Landesgruppe herzlich begrüßen.

Höhepunkte dieser kameradschaftlich gestalteten Weihnachtsfeier waren das in diesem Rahmen verliehene “Ehrenzeichen für Verdienste um die Traditionspflege” an LL Gerhard Dujmovits, die in vollem Umfang ausgestellte Sammlung von rund 500 Auszeichnungen, Medaillen und Plaketten des Kameraden Helmut Koidl und die gemeinsame Betrachtung von Foto aus Einsatzzeiten an verschiedenen Krisenherden der Erde.

Mit vorweihnachtlicher Freude und vollem Lob an LL Dujmovits für deren perfekte Organisation, ging diese Feier nach ca. 5 Stunden zu Ende.

Ein riesengroßes Dankeschön an die Gastgeberin Edit Pataki vom Cafe-Restaurant Neunbe mit ihrem charmanten David und ganz speziell an die exzellente Küchenmannschaft 

Franz Köfel
Presseoffizier

Fotos von Loitschy, Günter Kirchmair u. G. Dujmovits

Nov 29

Gerne gesehene Gäste

Gerne gesehene Gäste sind inzwischen die Tiroler Peacekeeper bei verschiedenen militärischen und sicherheitspolitischen Veranstaltungen. So nahm kürzlich auf Einladung des Tiroler Landeshauptmannes Günther Platter der Tiroler Landesleiter Gerhard Dujmovits mit einer Peacekeeper-Abordnung am Festakt “40 Jahre Gesellschaft für Landesverteidigung und Sicherheitspolitik in Tirol” mit Präsident Prof. OSR Dir.i.R. Erich R. Wörister, im Landhaus teil.

Zu dieser Veranstaltung waren hochrangige Tiroler Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft sowie Militärkommandant Mag. Herbert Bauer geladen. Besonders interessant im Rahmen dieser Veranstaltung war der Vortrag des ObstdhmfD Mag. Karl Fitsch zur sicherheitspolitischen Lage Österreichs im internationalen Kontext, der bei den Zuhörern großen Anklang fand.

Franz Köfel
Presseoffizier

 

Nov 25

Tiroler Peacekeeper Sieger bei “Militär des Jahres 2016”

 

Innsbruck, 25. November 2016

Ein Tiroler Peacekeeper aus Reutte wurde Sieger in einer von sieben Kategorien:

Die Auszeichnung “Bester Werber für freiwillige Meldungen zu Milizübungen 2016” erhielt Oberstleutnant Wilfried Tassenbacher aus Saalfelden. In seiner Jägerkompanie werden Ausbildung und Dienstbetrieb so interessant und attraktiv gestaltet, dass sich viele Grundwehrdiener freiwillig für einen weiteren Dienst in der Miliz melden.

Herzliche Gratulation von deinen Tiroler Peacekeepern!

Keep Peace

Gerhard F. Dujmovits
Landesleiter Tirol

Nov 24

Peacekeeper veranstalten erstes Charity-Schießen

Bei strahlendem Sonnenschein, aber tieferen Temperaturen, fand das erste Charity-Schießen der Österreichischen Peacekeeper statt. Wie immer klappten auch diesmal beim Preisschießen des Schützenclub Hirtenberg der Ablauf und die Auswertung perfekt.

Die Veranstaltung war eine Kooperation zwischen dem Schützenclub Hirtenberg und der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper am Schießgelände des modernen und komfortablen Mannlicher Schießzentrum Wr. Neustadt. Die Standgebühr übernahm der Organisator Hauptmann a.D. Erik Nowak, Bakk, sodass alle Einnahmen, insgesamt € 610.-, in der 47. Kalenderwoche der Waldschule Wiener Neustadt – Niederösterreichische Landessonderschule für körperbehinderte Kinder und Heim mit medizinischer-therapeutischer Rehabilitation – übergeben werden konnten.

Den Wanderpokal können alle VÖP-Organisationen beantragen, wenn sie in ihrem Bereich ein Charity-Schießen veranstalten möchten. Der Sieger wird durch eine Plakette am Pokal geehrt, nach dreimaligem Sieg verbleibt der Pokal beim Gewinner.

Nov 15

Zirl: Bürgermeister Thomas Öfner empfängt Landesleiter Dujmovits

Der Landesleiter der Tiroler Peacekeeper (Blauhelme) Gerhard Dujmovits forciert die Öffentlichkeitsarbeit dieser Vereinigung und pflegt aufgrund seiner Funktion rege Kontakte zu hochrangigen Politikern und Politikerinnen. Kürzlich besuchte Landesleiter Dujmovits, der seit rund 20 Jahren in Zirl wohnt, Bürgermeister Thomas Öfner und überreichte ihm das Buch “Keep Peace”. Im Zuge des Gesprächs regte Dujmovits die Durchführung einer Weihnachtsaktion für in Zirl wohnhafte Flüchtlingsfamilien durch die “Vereinigung Österreichischer Peacekeeper” an und fand dafür die Zustimmung von Bürgermeister Thomas Öfner.

Franz Köfel, Presseoffizier

Nov 10

Tirol: Fragen der “Golanis” beantwortet

Welcher ehemalige “Golani” hat sich nicht schon öfter die Frage gestellt, was nach dem Abzug der Österreicher aus seiner geschätzten und zum Teil lieb gewonnenen “Position” oder dem Camp Faouar geworden ist? Um diese Fragen seiner Peacekeeper-Kameraden schlüssig beantworten zu lassen, lud der Tiroler Landesleiter Gerhard Dujmovits am 5. November im Rahmen eines Peacekeepertreffens im Innsbrucker Hotel “Kranebitterhof” Hauptmann Gerorg Bartels aus Wien, der im Mai 2016 nach einem UNTSO-Einsatz aus dem Golangebiet zurückkehrte, zu einem Vortrag nach Tirol ein. Hauptmann Georg Bartels begeisterte die zahlreich anwesenden Kameraden mit seinem authentischen Bildmaterial sowie mit seinem ausgeprägten Wissen und trug damit wesentlich zu einem äußerst gelungenen Peacekeepertreffen bei.

Franz Köfel
Presseoffizier

 

Nov 04

Peacekeeper gedenken gefallener Kameraden

Am 4. November 2016 fand in der Wiener Stiftskirche die alljährliche Gedenkfeier für unsere im Auslandseinsatz verstorbenen Kameraden statt. Auch eine Abordnung der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper, mit ihrem Präsidenten General i.R. Günther Greindl an der Spitze, nahm an dem Gottesdienst teil. Die Vereinigung rückte mit der Standarte aus und nahm eine Kranzniederlegung vor.

 

Nov 03

Einweihung der Gedenkstätte für die Ermordeten des Todesmarsches 1945

Auch die Tiroler Peacekeeper nahmen mit einer Abordnung unter Führung von Landesleiter Gerhard Dujmovits an der Einweihung dieser Gedenkstätte teil. Für den Presseoffizier der Tiroler Blauhelme Franz Köfel schien die Annahme der Einladung zu dieser Einweihung schon deshalb geboten, “weil die meisten unserer Mitglieder an der syrisch-israelischen Grenze im UN-Einsatz waren. Auch steht die UNO immer aufseiten der Opfer. Zudem nahm er dreimal an den beeindruckenden, jährlich stattfindenden internationalen Gedenk-und Befreiungsfeiern an der KZ-Gedenkstätte in Mauthausen teil.” Dujmovits seinerseits nahm zu seiner Zeit in Israel an einer Besichtigung von Yad Vashem teil – der „Gedenkstätte der Märtyrer und Helden des Staates Israel im Holocaust“.

Keep Peace

Franz Köfel, Presseoffizier

 

Okt 28

UN-Veteran trifft auf EU-Kommissar

Am 27. Oktober 2016 fand im Bildungshaus Sankt Magdalena eine Veranstaltung zum Thema „Bewältigung aktueller Krisenphänomene und – braucht es ein neues Zusammenleben in Europa?“ in Kooperation mit der oberösterreichischen Gesellschaft für Landesverteidigung und Sicherheitspolitik statt, zu welcher auch der Oberösterreichischer Landesleiter der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper, Vizeleutnant i. R. Rudolf Tischlinger, eingeladen war.

Nach den einleitendenden Worten von Abgeordneten zum Nationalrat a.D. Walter Murauer (Präsident dieser Gesellschaft), übernahm der EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Dr. Johannes Hahn, den Hauptvortrag. Durch die Veranstaltung moderierte der Leiter des Bildungshauses, Mag. Günther Lengauer.

Im Anschluss einiger sehr aufschlussreicher Wortmeldungen nutzte Tischlinger die Gelegenheit, mit Dr. Johannes Hahn persönlich über unsere Vereinigung zu sprechen. Für den Rückflug nach Brüssel, gab ihm der Oberösterreichische Landesleiter die aktuelle Ausgabe der Vereinszeitschrift „The Austrian PEACEKEEPER“ als Lektüre mit. Nach Beendigung des offiziellen Teiles, wurde von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer zu einem Imbiss geladen.

Okt 27

Tiroler Peacekeeper beim großen Zapfenstreich am Landhausplatz

Militärkommando Tirol führte gemeinsam mit dem Land Tirol am Vortag des Nationalfeiertages den „Großen Österreichischen Zapfenstreich“ am Eduard-Wallnöfer-Platz durch.

 

 

Mit einem militärischen Festakt und der musikalischen Aufführung des „Großen Österreichischen Zapfenstreichs“, werden am Abend des 25. Oktobers alljährlich die offiziellen Feierlichkeiten zum Österreichischen Nationalfeiertag in Tirol eröffnet.

In seiner Ansprache erinnerte der Militärkommandant von  Tirol, Generalmajor Her-bert Bauer,  daran, dass der 26. Okt 1955 der erste Tag war, an dem gemäß Staats-vertrag, keine Besatzungstruppen mehr auf österr. Hoheitsgebiet stehen durften. Bauer weiter: „Am 26. Oktober 1955 beschloss daher der österr. Nationalrat auch das Verfassungsgesetz zur immerwährenden Neutralität, worin sich Österreich ver-pflichtet, seine Unabhängigkeit nach außen, die Unverletzlichkeit seines Gebietes und die Neutralität mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln aufrechtzuerhalten und zu verteidigen.“

Landeshauptmann: Absage an Extremismus
Der Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter,  hieß die Tiroler Bevölkerung herzlich willkommen, und erteilte eine deutliche Absage an Extremismus in allen gesellschaftlichen Varianten.
“Es ist in Europa nicht immer friedlich zugegangen. Wir haben mit Nachbarländern Krieg geführt. Der Nationalsozialismus hat unbeschreibliches Leid über Europa ge-bracht. Aber aus den Trümmern der Weltkriege ist eine starke Gesellschaft entstan-den, in der breiter Wohlstand wachsen konnte. Heute gilt es, nachhaltig zu wirt-schaften – zum Wohle unserer nächsten Generationen.“, so Platter weiter.

Die Ehrenkompanie wurde durch die Kaderanwärter aus der Lehrkompanie des Stabsbataillons 6 gestellt.  Zahlreiche Abordnungen der Traditionsverbände und der Tiroler Schützen, die Musikkapelle Zams und die Schützenkompanie Zams waren am Landhausplatz in Innsbruck angetreten. Kommandant der ausgerückten Truppe war  Oberst Felix Resch vom Militärkommando Tirol

Militärkapellmeister Prof. Oberst Hannes Apfolterer führte mit der wieder aufgestell-ten Militärmusik Tirol den Zapfenstreich in bewährter Manier durch.
Ein Bericht vom Militärkommando Tirol.

Keep Peace

Gerhard F. Dujmovits
Landesleiter Tirol

Okt 26

Women in Peace Operations – Blue Helmet Forum Austria 2016

Etwa 40 Besucher und Besucherinnen zählte das Blue Helmet Forum Austria 2016. Unter dem Titel „Women in Peace Operations“ traf vom 13. – 14 Oktober 2016 eine internationale Expertenrunde an der Landesverteidigungsakademie zusammen, welche sich diesem Thema widmete. Unter ihnen war unter anderem auch der erste weibliche Force Commander in der Geschichte der Vereinten Nationen.

Das Blue Helmet Forum Austria dient der internationalen Vertiefung ausgewählter Themenbereiche, welche sich den weltweit agierenden Peacekeepern bei der Ausübung ihrer verantwortungsvollen Aufgaben widmet. Es bietet somit eine fachspezifische Plattform des internationalen Austauschs zum Thema „Peacekeeping“.

 

 

Mehr Informationen über das Blue Helmet Forum Austria 2016 finden Sie hier.

 

 

Okt 24

Zwei Blauhelme bei Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil

Nachdem Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil beim Tiroler Landesparteitag der SPÖ in Zirl, kurzfristig für den Wiener Bürgermeister Michael Häupl im Heimatort des Tiroler Landesleiters der Peacekeeper Gerhard Dujmovits einsprang  und als Gastredner eingeladen war, nahmen die beiden “Blauhelme” Gerhard Dujmovits und Franz Köfel diese Gelegenheit wahr, um sich mit Minister Doskozil über Tätigkeiten und Ziele der Tiroler Peacekeeper zu unterhalten.

Keep Peace

Gerhard F. Dujmovits

Foto: Georg Larcher/ BEZIRKBLÄTTER

 

Okt 17

Enormer Andrang beim Golan – Treffen in Melk

Gemeinschaft leben und auch Pflegen – das war auch dem von uns gegangenen Vizeleutnant Fritz Berger ein großes Anliegen.

Unter diesem Motto hat die Vereinsgruppe Melk unter Zugsführer Peter Bzoch und Korporal Stockinger im September 2016 eingeladen. Diesen Empfang folgten rund 90 ehemalige und noch aktive Mitglieder. Unter ihnen waren auch 25 polnische Gäste, welche die Veranstaltung sichtlich genossen und sich sehr wohl fühlten.

Stadtführung, KZ und Kasernenbesichtigung und ein Vortrag von Vizeleutnant Werner Zofal rundeten den gelungenen Tag ab.

Wir kommen wieder war der allgemeine Tenor der Gäste.

Ein Bericht von Peter Bzoch

 

Okt 17

UNFICYP-Veteranen treffen sich in Graz

Peacekeeper – Zypern Treffen  in der Belgier Kaserne erneuerte die Kameradschaft

Zu einem Treffen ehemaliger Peacekeeper die ab 1964 im Rahmen der UNFICYP (United Nations in Cyprus) auf Zypern ihren Dienst versahen – es waren insgesamt bis dato rund 16.000 Österreicher – kam es am Freitag den 14. Oktober 2016 in der Grazer Belgier Kaserne. Viele der Österreichischen UN-Soldaten, die in der Zeit der Okkupation der Insel durch die Türken im Juni 1974 oder schon zuvor im Austrian Field Hospital ( AFH) im Einsatz standen, waren bei diesem Treffen anwesend.

Mit großem Engagement wurde dieses österreichweite Treffen der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper vom Bereichsleiter der Landesgruppe Steiermark-Graz, Vizeleutnant Johannes Wenzl, vorbereitet und von ihm und – aufgrund der Sparmaßnahmen des Heeres – von seinen Familienangehörigen bestens organisiert. Nach einer Gedenkandacht, welche der 184 Soldaten (davon 16 Österreicher) die im Dienste des Friedens in Zypern ums Leben kamen, galt, wurde durch MilObKurat Sascha Kaspar in die Campkirche geladen und danach im Festsaal der Belgier Kaserne Platz genommen.

Unter den Militärs waren u. a. General a. D. Günther Greindl, Generalmajor Andreas Pernsteiner, der Militärattaché d. Republik Zypern, Oberst Antonios Demetriades, Brigadier Gerhard Peternell, Gunther Peternell, die Obristen Max Pacher-Theinburg, Wolfgang Wildberger, Sigmund Uray sowie seitens der Unteroffiziersgesellschaft Steiermark, Präsident Vizeleutnant Othmar Wohlkönig sowie auch der Korpsführer des k. & k. Feldjägerbataillon Nr. 9, Vizeleutnant i.R. Peter Bärnthaler der Einladung gefolgt.

Die politische Prominenz waren mit Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Bundesrat Gregor Hammerl – in Vertretung von Landeshauptmann Schützenhöfer, 3. Landtagspräsident Gerhard Kurzmann und Gemeinderätin Ingrid Heuberger – in Vertretung des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl – vertreten. Ebenso waren der ÖKB Stmk mit Präsidenten Karl Petrovitz und LSchrifFührerin Renate Haring sowie fünf Fahnentrupps vor Ort.

In den Reden der Politiker kamen vor allem die Bedeutung der Friedenseinsätze zum Vorschein, die einen ausgezeichneten Ruf – vor allem am Balkan – erwirkten. Alle Sprecher bekannten sich zu einem motivierten und einsatzbereiten Heer. Dr. Konstantin Risovalis, seit 33 Jahren Präsident der Österreichisch-Griechischen Gesellschaft, war es vorbehalten als zypriotischer Vertreter Dankesworte an die Friedenserhalter zu richten und freute sich, dass es zu diesem zweiten österreichisch-griechisch-zypriotischen Treffen gekommen ist.

Generalmajor Pernsteiner, der vor 30 Jahren selbst auch in Zypern Dienst versah, stellte anerkennend fest, dass das Bundesheer erstmals eine Steigerung des Budgets erfahre und man so dem Engpass in materieller und personeller Hinsicht begegnen könne – natürlich muss auch das Personal mit dem Gerät konform gehen. VÖP-Präsident General Günther Greindl betonte, dass sich die österreichischen Soldaten in Zypern durch ihre Professionalität des Einsatzes große Wertschätzung erarbeitet haben, die sich auch durch die Verleihung des Friedensnobelpreises widerspiegeln. Er freute sich über das Zustandekommen dieses Kameradschaftsabends und dankte vor allem Vizeleutnant Wenzl und seinem Team für die hervorragende Organisation. Es gelte – gerade in den Krisenzeiten um uns herum – die Sicherheit in Österreich sicherzustellen, aber niemals Inlandseinsätze gegen Auslandseinsätze gegeneinander „auszuspielen“. Das komplexe System „Peacekeeping“ erwarte zudem auch eine vermehrte Einbindung von Frauen in friedenserhaltende Missionen.

UOG Präsident Vzlt Othmar Wohlkönig hielt im Anschluss einen geschichtlichen Rückblick und dem Jetztstand der Einsätze von UNFICYP. Er ging sogar in die Osmanische Zeit zurück, um besseres Verständnis für die Geschichte Zyperns zu bekommen. Begonnen wurde der Friedenseinsatz im Dienste der Vereinten Nationen im April 1964 mit der Installierung eines Feldspitals, welches in Folge von 1973 bis 1976 in eine Feldambulanz weitergeführt und danach aufgelöst wurde.

Das erste Infanteriebataillon verlegte am im März 1972 mittels Ausschiffung von Genua nach Zypern und wurde in Paphos – an der Süd-Westküste von Zypern stationiert. Dort übernahm das AUCON das Camp von den Engländern. 1973/1974 wurde nach Larnaca gesiedelt und man übernahm von den Schweden das Lager am Salzsee. Im Zuge der Invasion der Türken im Juni 1974 mussten leider drei Österreicher bei Goshi ihr Leben lassen. Bis zum Jahre 2001 erlangte sich das AUCON sowohl in Paphos als auch in Larnaka sowie in Famagusta einen überaus guten Ruf „In the Service of peace“. Seit 1968 wurde auch Stabspersonal in das HQ nach Niscosia entsandt, wobei nach wie vor ein Element mit 4 Mann dort seinen Dienst versieht.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten auch einige Peacekeeper ausgezeichnet werden: Vizeleutnant  Erich Hacker mit der Verdienstmedaille in Silber der VÖP, Vizeleutnant Franz Eibinger mit der Erinnerungsmedaille zum Friedensnobelpreis 1988 für die UN – “Blauhelme” und Stabswachtmeister Thomas Peternell – Schießabzeichen in Gold des “Militär Fallschirmspringer Verbund Ostarrichi”.

Mit dem griechischen Tanzverein „Choreftikos Omilos Graz“ wurde den Gästen Freude und Spaß mit verschiedensten Volkstänzen mit gleich drei Tanzlehrern – in Originaltracht – vermittelt. Natürlich durfte dabei ein zypriotisches Abendmahl mit Moussaka, Dolmades, Souvlaki, Baklawa, Halloumi, Gyros – dazu Maphrodaphne-Wein und das Nationalgetränk „brandysour“ etc. nicht fehlen.

Ein Bericht von Vzlt i. R. Alois Rumpf

 

 

Okt 13

Tiroler Peacekeeper folgten Einladung zur Angelobung in Steinach a. Brenner

Steinach am Brenner: Talstation Bergeralm | “Ich gelobe” – Angelobung in Steinach am Brenner

Steinach am Brenner, 07. Oktober 2016 – 360 Soldaten leisteten am Freitag in Steinach am Brenner im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich. Die jungen Rekruten sind im September 2016 beim Stabsbataillon 6 und beim Militärkommando Tirol eingerückt. Beim Festakt waren zahlreiche Vertreter aus Politik, Militär, der Traditionsverbände sowie Angehörige der Rekruten anwesend.

 

Einsatzfähigkeit des Bundesheeres

Der Tirol Landeshauptmann Günther Platter dankte den Rekruten, dass sie ihren Dienst beim Österreichischen Bundesheer ableisten und erwähnte in diesem Zusammenhang die zahlreichen Einsätze des Heeres im Katastropheneinsatz, wie kürzlich im Oberinntal. “Wir brauchen sie, um die Einsatzfähigkeit des Bundesheeres zu gewährleisten, auch für Auslandseinsätze, denn nur ein sicheres europäisches Umfeld garantiert den Frieden im Land.” Platter freute sich, dass unter großer Anteilnahme von Angehörigen und Bevölkerung diese Angelobung stattfinden kann.