«

»

Dez 10

Wolfsberger Peacekeeper feierten ihren Jahresausklang

Bei den vierteljährlichen Peacekeeper-Abenden in der Embassy SkyLounge im Lavanthaus ein volles Haus zu haben, scheint schon normal zu sein. Auch diesmal war es nicht anders. Die vom Geschäftsführer Manuel Wutscher und seinem Team festlich geschmückte Lounge – mit freiem Blick über die Altstadt und dem an der Lavant platzierten Weihnachtsmarkt – hob von Beginn an die weihnachtliche Stimmung.

Aufgrund der vielen gleichzeitig stattfindenden Weihnachtsfeiern verschiedener Vereine und Organisationen konnten einige unserer ständigen Ehrengäste wegen anderer Verpflichtungen leider nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen. Trotzdem konnte der stellvertretende Landesleiter und Bereichsleiter für den Bezirk Wolfsberg den Landespräsidenten des Österreichischen Kameradschaftsbundes Kärnten, Major aD Wolf Dieter Ressenig, den Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Wolfsberg, Martin Schifferl, den Staatssekretär aD Albin Schober – und als besondere Überraschung den Schuldirektor des Bundesoberstufenrealgymnasiums Wolfsberg, Hptm aD Mag. Peter Reischl begrüßen, der 1983/84 gemeinsam mit dem Bereichsleiter in Zypern beim AUSCON/UNFICYP die Band „Die Blauen Jungs“ für die sogenannte „Auscheckerparty“ gründete. Darüber hinaus – neben den Gästen aus ganz Kärnten und der Steiermark – auch den stellvertretenden Landesleiter der Steiermark, Günter Spiel. Der Bürgermeister der Stadt Wolfsberg, Hans Peter Schlagholz, besuchte uns aufgrund anderer Verpflichtungen erst etwas später am Abend und wurde mit entsprechendem Applaus begrüßt.

Wie schon bei der Weihnachtsfeier der Villacher Peacekeeper wies der Bereichsleiter in seiner Begrüßungsrede u.a. auch auf die zahlreichen Jubiläen im laufenden Jahr hin, wie 100 Jahre Republik – Ende des ersten Weltkrieges, Beginn des Kärntner Abwehrkampfes, 70 Jahre seit Erklärung der Menschenrechte und 30 Jahre Verleihung des Friedensnobelpreises an die UN Truppen. Daher war es anlässlich dieses Jubiläums eine ganz besondere Freude dem Kameraden Oberstabswachtmeister aD Wolfgang Arzberger die Erinnerungsmedaille zum Friedensnobelpreis 1988 zu überreichen.

DSCN2601

Nach der Gedenkminute für die österreichischen Soldaten, die in den Diensten des Friedens ihr Leben ließen als auch für die inzwischen verstorbenen Peacekeeper-Kameraden übergab der Bereichsleiter dem Kameraden Wolfgang Hinteregger das imaginäre  Mikrofon und bat ihn mit seinem Vortrag über die persönlichen Erlebnisse während seines ersten „UN-Einsatzes im Sinai“ zu berichten. Das die jüngeren Kameraden bzw. jene die erst später auf Auslandseinsätze gingen – und inzwischen mit den heutigen Kommunikationsmitteln den Kontakt zur Heimat einfach aufrecht halten können – über die seinerzeitigen Einsatzbedingungen und Lebensumstände, die Hinteregger mit seinen Bildern und Kommentaren wirklich interessant vermittelte, erstaunt waren, ist nicht verwunderlich.

Plakat_Vortrag_Wolfsberg Kopie DSCN2607

Wie schon Tradition wurde anschließend das inzwischen bekannt reichliche Buffet, vorbereitet von Klaus Luttenberger, gestürmt und vernichtet. Das der Austausch der eigenen Erlebnisse während der verschiedenen Auslandseinsätze Gesprächsthema Nummer Eins war, liegt in der Natur der Sache. Wie schon gewohnt, verabschiedete sich der harte Kern erst gegen Mitternacht und machte sich auf den Heimweg – oder auch nicht!

Text/Bilder GBF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild

*

%d Bloggern gefällt das:

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close